Überblick zu aktuellen Themen


Bauvorhaben an der Europastraße

In der SR Sitzung vom 20.5.21 stand erneut der Bebauungs- und Grünordnungsplan „Europastraße“ zur Diskussion. Das Immozentrum plant im östlichen Teil fünf bis zu 12,90 m hohe Wohngebäude. Die Bebauung ist dicht, entspricht aber den Vorgaben des Bebauungsplans. 

Die Fraktion der Aktiven Bürger/Die Grünen zeigten sich unzufrieden mit dieser unzeitgemäßen Quartiersplanung. Der Bebauungsplan sieht weder eine Photovoltaik-Nutzung der Dachflächen vor, noch eine Ausgestaltung der Fläche als Dachgärten für die Bewohner. Im Bebauungsplan ist lediglich eine extensive Dachbegrünung ohne weitere Nutzung vorgeschrieben.


Prof. Sterner in seinem Labor

Power-To-Gas: Vortrag von Prof. Sterner

Es ist den Aktiven Bürgern gelungen, den deutschlandweiten Experten für Energiespeicher, Prof. Dr. Michael Sterner, für einen Vortrag zu gewinnen. Er lehrt und forscht an der OTH Regensburg in der Fakultät Elektro- und Informationstechnik. Er wird am 14. Mai 2021 ab 20:30 Uhr über folgendes Thema referieren:

„Wasserstoff und Power-to-Gas: Wie wir Deutschland klimaneutral machen und welche Rolle dabei Bayern und wir vor Ort spielen“

Der Vortrag findet virtuell statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Über weitere Details folgen Sie bitte dem Link "mehr erfahren".


Nah am Bürger: Anfrage im Stadtrat

Eine kurze Stadtratssitzung mit ausreichend Zeit für Anfragen der Fraktionen bot sich uns Anfang März. Und so ergab sich eine Sitzung, die sich fraktionsübergreifend sehr unmittelbar an den Bedürfnissen der Bürger orientierte. Die Fraktion bedankte sich beispielsweise bei den Mitarbeitern des Bauhofs für die in den letzten Wochen geleistete Arbeit, die die Natur im Stadtbild auf den nahenden Frühling vorbereitete. Nun wurden auch - wie von den Aktiven beantragt - die Bänke am Spielplatz am Neutraublinger See auf die Spielplatzseite verlegt, was die dort anwesenden Eltern im Gespräch sehr begrüßt hatten.  

Des Weiteren bestätigte die Tiefbauabteilung auf unsere Nachfrage hin, dass der Belag im Eingangsbereich des Haidparks überarbeitet werde.


Stellungnahme zum Haushalt und zum IP 2021-2024

Folgende Stellungnahme wurde am 11.02.2021 in der Stadtratssitzung von unserer Fraktionsvorsitzenden Sabine Hrach vorgetragen:

Liebe Kolleginnen und Kollegen in Stadtverwaltung und Stadtrat,

zuerst das Wesentliche: Wir werden dem Haushalt und dem Investitionsprogramm 2020-2024 zustimmen. Wir tragen die geplanten Investitionen mit und sind überzeugt, dass sehr vieles zum Wohle der Bürger*innen gut angelegt ist. Und wir sind auch der Meinung: Wenn wir die nächsten Jahre mit weniger Einnahmen rechnen können, so müssen wir künftig auch die Ausgaben reduzieren. So würden wir es im privaten Rahmen halten, und so muss auch verantwortungsbewusstes Handeln in einer Kommune aussehen.  Aber was soll wegfallen? Wir gehen ja jetzt auch davon aus, dass wir nur notwenige Maßnahmen durchführen und finanzieren? Ist es wirklich so einfach, wichtige und notwendige Maßnahmen von Wünschenswertem zu unterscheiden?


Warum das Himmelthal verschwinden soll

 Durch das Himmelthal soll nach den Plänen von Tennet demnächst der Strom-Südostlink führen. Das Himmelthal liegt tatsächlich himmlisch gelegen nordwestlich von Frauenzell. Gemäß den vorliegenden Unterlagen wird mitten durch dieses enge Tal in mindestens 16 Meter Breite das 500 kV Gleichstromkabel verlegt. Zum Verlegen wird in einer Breite von mindestens 40 Metern alles platt gemacht, störende Hänge werden abgefräst. Dieses Himmelthal wollten wir Aktiven Bürger für Neutraubling kennenlernen, solange es noch existiert. Gut ein Dutzend Aktive konnte sich am 17. Oktober 2020 vor Ort ein Bild machen und musste erstaunt feststellen, dass dieses Tal nach den Bauarbeiten einfach nicht mehr so existieren wird. Die Starkstromleitung darf hier nicht durch!


Die Staatsstraße 2145 als Stich zwischen Nieder- und Neutraubling

Mit der Südumfahrung von Niedertraubling ist von Seiten der Gemeinde Obertraubling und dem Landkreis Regensburg eine direkte Verbindung hin zur Pommernstraße gewünscht. Wir Aktiven Bürger sind dagegen. Die Staatsstraße reicht.


Aktive lehnen Waschstraße ab

Braucht Neutraubling einen zweiten Burger King, ein weiteres Autohaus oder die 3. Waschstraße inklusive Autopflegebereich mit 25 Plätzen? Das entscheidet in der Regel der Markt insbesondere die Nachfrage durch die Kunden. Nach Kosten-Nutzen-Rechnung erfolgt erst Grundstückserwerb dann Planung und schließlich Genehmigungsverfahren. Hier kommt der Stadtrat ins Spiel. 

Die Planungen zu einer Waschanlagenerweiterung sehen vor, dass ein Teil des Grünstreifens an der Ostumgehung wegfallen soll, um die Einfahrt rückstaufrei zu regeln. Das wäre zwar bedauerlich aber unter bestimmten Bedingungen verschmerzbar gewesen, wäre da nicht die Größe und Ausführung der Anlage, mit fast 6000 qm versiegelter Fläche. 


RVV erhöht den Takt

Große Freude aufseiten der Aktiven Bürger/Grünen und im gesamten Stadtrat: Mit den Neuerungen, die RVV-Geschäftsführer Josef Weigl mit einer Fahrplanänderung ab 1.7. in Aussicht stellte, wird das ÖPNV-Angebot in Neutraubling deutlich verbessert. Neutraublinger*innen können künftig deutlich häufiger den Bus in Richtung Regensburg nehmen, das östliche und südliche Umland ist besser an Neutraubling und dessen Einkaufsmöglichkeiten angebunden.

Geschäftsführer Weigl bringt es auf den Punkt: Es gibt für Neutraublinger kaum mehr Argumente, um auf Öffentliche Verkehrsmittel zu verzichten.“ Diese Anstrengungen unterstützt die Stadt Neutraubling mit 80.000€ pro Jahr. Nach Ansicht der Aktiven Bürger/Grünen ist diese Summe gut investiert. Wir hoffen, dass sich das Angebot bald durchsetzen wird und der Individualverkehr dadurch reduziert wird.


Wochenmarkt 2.0 - Marktschwärmer

Den beliebten Neutraublinger Wochenmarkt  gibt es nur einmal die Woche freitags von 8:00-12:30 - kein gutes Zeitfenster für Berufstätige. Eine sinnvolle Alternative für Berufstätige bietet das Konzept der MARKTSCHWÄRMER. Hier gibt es alles, was das Herz begehrt: Obst und Gemüse, Fleisch und Wurstwaren, Brot, Honig, Käse, Molkereiprodukte und ausgewählte Feinkostwaren. 

Wie funktioniert das Prinzip? Über eine Internetseite kommt der Kunde auf die „Marktschwärmerseite“ seines Ortes. Dort stellen Biobauern und andere regionale Anbieter  ihre Produkte der aktuellen Woche vor. Man wählt aus, bestellt, zahlt – und am festgelegten Abholtag holt man seine Box mit allen Bestellungen während der „Marktzeit“ ab. 


Screenshot der Sitzung. Zum Vergrößern anklicken

Die Aktiven Bürger haben einen neuen Vorstand

Endlich wurde es geschafft. Wegen Corona wurde die Jahreshauptversammlung mehrmals verschoben. Diese  fand nun corona-konform als Online-Sitzung am 28.12.2020 statt. 22 Mitglieder wählten einen neuen Vorstand.

Gewählt wurden Ulrich Lauterbach zum Vorsitzenden und Marion Hammes zur stellvertretenden Vorsitzenden. Michael Käsbauer als Schatzmeister und Uwe Kölbel als Schriftführer wurden bestätigt. Als Beisitzer fungieren die vier Stadträte Sabine Hrach, Dr. Gerd Kelly, Sabine Lauterbach und Prof. Dr. Edwin Schicker.


Aktive Bürger / Grüne unterwegs ...

Höchst aktiv war die Fraktion der Aktiven Bürger/Grünen in den sitzungsfreien Sommerwochen. So nahmen alle vier gern das Angebot der Stadtverwaltung an, beim Bauhof hinter die Kulissen zu blicken und nach geeigneten Stellen für weitere Blühwiesen Ausschau zu halten. Wir freuen uns hier auf eine positive Entwicklung zugunsten des Artenschutzes und des Mikroklimas. Schon am nächsten Tag stand eine Ortsbegehung von Sabine Hrach und Edwin Schicker mit dem Herrn Gietl, dem Leiter des städtischen Tiefbauamtes, auf der Neutraublinger Autobahnbrücke auf dem Programm.


Straßenfest in der Junghanssiedlung

Es war schon etwas gewagt, Ende September noch ein Straßenfest in der Junghanssiedlung anzusetzen. Aber der Wettergott meinte es gut mit uns. Ein glühender Grill, eine Popcornmaschine und Biertische standen ab 17 Uhr bereit. Und die Nachbarn kamen in die Südmährer Straße 1.  Der Andrang war so groß, dass wir noch weitere Biertischgarnituren aufstellen mussten.


Aktive Stadträte bei der Tafel

Donnerstag 13:30 Uhr an der Ecke Monsignore-Böhm-Straße/St. Michaelsplatz: Bereits dutzende bedürftige Menschen warten geduldig auf die Ausgabe der Lebensmittel. Heute ist Tafeltag und wir Aktiven-Stadträte wollen uns vor Ort über die Arbeit dieser wichtigen gemeinnützigen Hilfsorganisation informieren.

Im Untergeschoss des Kindergarten St. Gunther herrscht bereits emsige Betriebsamkeit. Die 27 ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen prüfen, sortieren und ordnen gespendete Lebensmittel, die zuvor auf festgelegten Touren von 20 Geschäften abgeholt wurden. Ein Sprinter mit Kühlaggregat sorgt dabei für die Aufrechterhaltung der Kühlkette, wie Tafelmitarbeiter Peter Link erläutert. Ein besonderes Augenmerk wird dabei auf die Haltbarkeit der Lebensmittel gelegt.


Verkehrsberuhigung an den Klostergründen

Die Straße „An den Klostergründen“ verbindet die Mangoldinger Straße mit dem Gewerbegebiet in der Traunreuter Straße und wird daher auch gerne als Ausweichstraße und Abkürzung benutzt. Dabei war diese Straße ursprünglich eine Sackgasse. Folglich wurden auch keine Gehwege angelegt. Zurecht fordern die Anwohner also Nachbesserungen zum Schutz der nichtmotorisierten Verkehrsteilnehmer.

Am 1. August 2019 beschäftigte sich der Stadtrat mit diesem Thema sehr sachorientiert. Pflanztröge, Fräskanten, farbige Markierungen, Geschwindigkeitsreduzierung auf 10 km/h wurden diskutiert. Letztlich wurde die Verwaltung mit der Prüfung alternativer Möglichkeiten beauftragt, so kann es in der Niederschrift nachgelesen werden. Bis heute warten die Anwohner jedoch auf die Umsetzung.


Studie zu Radfahren in Neutraubling in 6 Teilen

Die Studie zum Radfahren in Neutraubling ist vollständig: In insgesamt 6 Beiträgen wird über Probleme und Gefahren zum Radfahren in Neutraubling informiert, ebenso werden Vorschläge zur Verbesserung präsentiert.

Im sechsten und letzten Beitrag werden einige "kleinere" Probleme angesprochen, etwa die für Radfahrer unerfreuliche Einbahnstraße in der Gartenzeile.


"Gärten" des Grauens

Sie breiten sich aus wie eine Seuche: Bereits jeder siebente Vorgarten in Deutschland degeneriert zur lebensfeindlichen Schotterwüste ohne Nektar-Tankstellen für Insekten.  Die Population der kleinen Brummer und Flattermänner hat ohnehin - pestizidbedingt - in den letzten Jahren um 70% abgenommen und damit auch die Zahl der Singvögel. Ungeachtet dessen begehen leider auch gedankenlose Neutraublinger Vorgartenbesitzer diesen Frevel an der Natur und schneiden ihre Böden mit Schotter, Kies und Vlies dauerhaft von der Ökosphäre ab. Kein Regenwurm oder Insekt lockert diese Flächen mehr auf. Regenwasser versickert viel schlechter und belastet bei Starkregenereignissen das Kanalsystem.   


Kommunalwahl 2020

Die Aktiven Bürger stellten für die Kommunalwahl eine gemeinsame Listen mit Bündnis 90 / Die Grünen auf. Die Neutraublinger Bürger wählten vier Aktive Bürger in den neuen Stadtrat:

  • Sabine Hrach (Realschullehrerin)
  • Dr. Gerd Kelly (Allgemeinarzt)
  • Sabine Lauterbach (Kauffrau)
  • Dr. Edwin Schicker (Professor)

Wir bedanken uns für das Vertrauen, dass Sie als Neutraublinger Wähler in uns gesetzt haben.


Aktive am Christkindlmarkt

Was wäre der Neutraublinger Christkindlmarkt ohne Sabines Knusperhäuschen? Seit über 25 Jahre steht Sabine Lauterbach dort ihre FRAU. Ehrensache, dass wir Aktive Bürger dort unserer Vorsitzenden einen Besuch abstatten!


Straßenfest in der Gärtnersiedlung

Im Juli veranstalteten die Aktiven Bürger ein Straßenfest in der Gärtnersiedlung. Wir stellten Biertischgarnituren und einen Grill zur Verfügung. Die Anwohner brauchten nur noch zu kommen und mitfeiern. Für die Kinder hatten wir zusätzlich eine Popcornmaschine dabei. Zügig waren die vier aufgestellten und liebevoll geschmückten Garnituren voll belegt. Die Anwohner kamen rasch untereinander und mit uns Aktiven ins Gespräch. Unsere Popcornmaschine zog viele Kinder und ihre Eltern an.